News
Die Fehlsichtigkeit aufhalten, indem man auf die Brille verzichtet - funktioniert das? Foto © Fotolia.com/contrastwerkstatt

Verzicht auf die Brille = bessere Sicht?

Der Mythos hält sich hartnäckig: Wer seine Brille regelmäßig trägt, dessen Augen gewöhnen sich daran und die Fehlsichtigkeit wird immer stärker. Wer stattdessen ab und zu auf die Brille verzichtet, kann damit angeblich seine Augen trainieren und die Verschlechterung aufhalten – stimmt das?

Wenn man sich zunächst fragt, warum eine Fehlsichtigkeit besteht, kommt man schnell dahinter, dass diese Behauptung nicht stimmen kann. Wer kurzsichtig ist, also eine Brille für die Ferne benötigt, hat in der Regel einen zu langen Augapfel, weshalb die weitere Umgebung unscharf erscheint. Wer hingegen weitsichtig ist, hat meist einen verkürzten Augapfel und benötigt eine Brille für die Nähe. Bei der Alterssichtigkeit (Presbyopie) wird die Augenlinse zunehmend unflexibler und eine Gleitsichtbrille kommt zum Einsatz.

Nicht kneifen

Fehlsichtigkeiten haben also etwas mit der „Bauart“ des Auges zu tun. Eine individuell vom Augenoptiker angepasste Brille gleicht den dadurch entstehenden Brechungsfehler schlicht und einfach aus. Auf die Anatomie des Auges hat sie keine Auswirkungen. Verzichtet man bei einer geringeren Kurzsichtigkeit bewusst auf die Brille, kann zwar durch Zusammenkneifen der Augen eine minimale Verbesserung erreicht werden. Zum einen klappt das aber nur bei einer sehr geringen Fehlsichtigkeit, zum anderen lässt es den Betroffenen verkniffen aussehen und kann keine Dauerlösung sein. Bei Weitsichtigkeit ist das Auge hingegen bis zu einem gewissen Grad und Alter in der Lage, den Baulängenfehler auszugleichen. Die Brille – getragen oder nicht – nimmt jedoch auch hier keinen Einfluss auf die Entwicklung der Fehlsichtigkeit.

Gut angepasste Brille besonders wichtig für Kinder

Wer also als Erwachsener auf die Brille verzichtet, trainiert damit nicht seine Augen. Und wer aus Gründen der Eitelkeit auf die Brille verzichtet, sollte sich lieber beim Augenoptiker beraten lassen, ob nicht Kontaktlinsen eine gute Alternative bieten. Bei Kindern ist die Korrektur einer Fehlsichtigkeit besonders wichtig: Wird eine Weitsichtigkeit nicht rechtzeitig durch eine geeignete Brille ausgeglichen, kann sich eine irreversible Schwachsichtigkeit (Amblyopie) entwickeln.

 

10.07.2018