News
Je nach Sportart gibt es unterschiedliche Bedürfnisse an eine gute Sicht. Zusammen mit dem Sportoptiker kann die jeweils optimale Lösung für jeden Wassersportler gefunden werden.

Wassersportbrillen – individuell für jede Sportart

Egal, ob auf oder unter dem Wasser: Mit der richtigen Wassersportbrille sind Fehlsichtige sicherer unterwegs, haben mehr Spaß und sind wahrscheinlich sogar erfolgreicher. Taucher sehen mehr von der farbenfrohen Unterwasserwelt, Segler werden nicht von der Wasseroberfläche geblendet und Wasserballer können das Tor zielsicher anvisieren. 

Das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) hat für fehlsichtige Schwimmer, Taucher, Segler, Angler, Surfer und alle anderen sportbegeisterten Wasserratten hilfreiche Informationen zusammengestellt, wie sie die passende Sportbrille finden. In dem Artikel bekommen sie Antworten auf Fragen wie: Wofür sind selbsttönende Brillengläser gut? Was bewirken polarisierende Brillengläser? Und bei welcher Sportart sind farbige Gläser sinnvoll? 

Experteninterview 

Foto eines Experten fuer WassersportbrillenWelche Möglichkeiten Fehlsichtige sonst noch haben, im und am Wasser scharf zu sehen, haben wir außerdem Gunther Oesker gefragt. Er ist Experte für Sportoptik und Kontaktlinsen und somit der perfekte Ansprechpartner. „Ich rate jedem, ob Brillenträger oder nicht, am Wasser und am Strand stets eine Sonnenbrille mit ausreichendem UV-Schutz zu tragen – gerade auch beim Schwimmen oder Planschen“, so Oesker. „Denn die Wasseroberfläche reflektiert einen Großteil des Sonnenlichts und damit auch einen Großteil der für die Augen gefährlichen UV-Strahlung.“ Das komplette Interview finden Sie hier. 

Um gemeinsam mit Ihnen die richtige Brille zu finden, nehmen sich Innungsaugenoptiker und spezialisierte Sportoptiker ausreichend Zeit. Sie können speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Lösungen finden oder Ihnen bestimmte Technologien demonstrieren, beispielsweise die Funktionsweise von polarisierenden Sonnenbrillengläsern.

 

23.06.2015