News
Brillen- und Kontaktlinsenwerte
Ermittelte Brillenwerte müssen für Kontaktlinsen neu berechnet werden Bildquelle: benik fotolia

Sind Brillen- und Kontaktlinsenwerte gleich?

Kurz gesagt: Jain! Der Augenoptiker misst in der Regel einmal die Fehlsichtigkeit und die Sehstärke in Dioptrien für die Brille, aber die gemessenen Werte müssen für Kontaktlinsen umgerechnet werden. Um eine Brille oder Kontaktlinsen optimal anzupassen, braucht der Augenoptiker aber nicht nur die Informationen über die Sehstärke, sondern auch die zusätzlichen Parameter bezogen auf die gewählte Sehhilfe.

Unterschiede von Brillen und Kontaktlinsen im Abstand zum Auge

Ein großer Unterschied zwischen Brillen und Kontaktlinsen ist der unterschiedliche Abstand zum Auge. Kontaktlinsen sitzen direkt auf dem Auge und die Brillengläser in einigen Millimetern Abstand davor. Diesen Wert nennt man Hornhautscheitelabstand (HSA). Deswegen müssen die ermittelten Brillenwerte für Kontraktlinsen neu berechnet werden.

Zusätzliche Brillenwerte

Der Augenoptiker ermittelt die verschiedenen Brillenglaswerte, die Einschleifhöhe der Brillengläser, den Pupillenabstand, den Hornhautscheitelabstand und die Fassungsvorneigung, er achtet auf die Kopfform, geht auf die persönlichen Sehgewohnheiten ein, berechnet den persönlichen Leseabstand und sorgt mit vielen weiteren Detailermittlungen für eine bestmögliche Verträglichkeit und Passgenauigkeit der Brille.

Zusätzliche Kontaktlinsenwerte

Für eine Kontaktlinsenanpassung ermittelt der Augenoptiker unter anderem Werte wie den Radius, um die unbedingt richtige Krümmung der Kontaktlinse zu bestimmen, den Durchmesser, um die richtige Größe der Kontaktlinse zu finden, und die Beschaffenheit des Tränenfilms, um passende Linsen auszuwählen und die Tragezeiten des Trägers zu bestimmen.

Fazit 

Abgesehen davon, dass Sie mit den „falschen“ Linsen oder der „falschen“ Brille nicht optimal sehen könnten (und damit das Geld dafür aus dem Fenster geworfen hätten), sollten Sie jede Brille oder Kontaktlinse von einem Fachmann anpassen lassen, um Kopfschmerzen, Doppelbilder oder Schwindel zu vermeiden. Ihr Innungsaugenoptiker erklärt Ihnen die Handhabung von Kontaktlinsen, führt Nachkontrollen durch und richtet Ihre Brille, sollte diese mal verbogen sein.
 

18.02.2016