News
Eine Brille korrigiert eine Fehlsichtigkeit. Aber die Augen an sich werden mit oder ohne Brille weder besser noch schlechter. Bildquelle: sanneberg - Fotolia

Werden die Augen schlechter, wenn man eine Brille trägt?

Einfach gesagt: Nein! Die Augen werden nicht schlechter, wenn man eine Brille trägt. Sie können aber schlechter werden, während man eine Brille trägt, was aber nichts mit der Brille zu tun hat.

Ein sehr weit hergeholtes Beispiel: Sie haben Schuhgröße 38 und Ihre Schuhe in der gleichen Größe passen wunderbar. Nun wachsen Ihre Füße und die Schuhe passen demnach nicht mehr so gut wie zuvor. Sie brauchen also größere Schuhe für Ihre größer gewordenen Füße. 
Ähnlich verhält es sich auch mit der Brille. Denn Ihre Fehlsichtigkeit kann weiter voranschreiten, was zur Folge hat, dass Sie andere Brillengläser benötigen, um scharf zu sehen. Die Brillenglaswerte müssen der aktuellen Fehlsichtigkeit angepasst werden. Einige Fehlsichtigkeiten werden ausgeprägter je älter man wird. Das ist genauso „normal“ wie das Wachstum der Füße. 
Auch deshalb sollten Sie einmal im Jahr einen Augenoptiker aufsuchen und einen Sehtest machen lassen, um dank neuer Brillengläser wieder vollen Durchblick zu haben. 

Wollen Sie direkt online prüfen, wie gut Sie noch sehen können?

Hier geht's zum Online-Sehtest

Machen Sie jetzt einen Online-Sehtest und überprüfen Sie Ihre aktuelle Sehschärfe, das Farbsehen und Ihre Fähigkeit Kontraste zu erkennen. Der Online-Sehtest ersetzt zwar keinesfalls die ausführliche Augenüberprüfung beim Innungsaugenoptiker vor Ort, aber er kann einen ersten Eindruck über Ihre Sehfähigkeit vermitteln und bietet darüber hinaus viele interessante News zum Thema gutes Sehen.
 

 

06.10.2014