News
Matthias Ginter, SC Freiburg, an der "T-Wall"

vision@sports testete die U21-Nationalelf

Heute startet die deutsche U21-Fußballnationalmannschaft das Unternehmen Europameisterschaft in Israel. Um 20.30 Uhr (live im TV auf Kabel 1) trifft die deutsche Elf auf die Niederlande. DFB-Trainer Rainer Adrion und die Verantwortlichen haben nichts dem Zufall überlassen, damit es nach 2009 wieder einen Titel des Nachwuchses zu feiern gibt.

Das Team von vision@sports ist schon länger mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Kontakt. So gab es in der Vergangenheit bereits Augenscreenings für die U17- und die Frauen-Nationalmannschaft. Der Kontaktlinsenhersteller Alcon, die Ernst-Abbe Hochschule Jena und der Zentralverband der Augenoptiker bilden die Initiative vision@sports, die sich die optimale Sehversorgung im Sport auf die Fahne geschrieben hat. Denn perfektes Sehen ermöglicht nicht nur Höchstleistungen, sondern schützt unter anderem auch vor Verletzungen.

Beim DFB überlässt man nichts dem Zufall und so kamen die Spezialisten der Fachhochschule Jena an den Chiemsee, um zum Auftakt der Vorbereitung auf die Europameisterschaft auch das Sehvermögen der Fußballprofis zu testen. Der Sehzirkel hatte es in sich; spätestens an der „T-Wall“, wo es neben dem guten Sehen letztlich auch um Reaktionsschnelligkeit geht, packte die Talente der Ehrgeiz. Über die Ergebnisse des Screenings berichten wir an dieser Stelle, nur so viel sei bereits verraten: Sollte es gegen die Niederlande heute nicht mit einem Auftaktsieg klappen, wird es nicht am Sehvermögen der Deutschen gelegen haben.

Wann haben Sie sich zuletzt bei Ihrem Innungsaugenoptiker testen lassen, ob ihre Augen die Voraussetzungen für Höchstleistungen im Sport und im Beruf erbringen können, oder ob sie ein wenig Hilfestellung brauchen. Gut sehend geht Vieles leichter und machen Sport und Beruf einfach mehr Spaß.