News
Das für die nächsten drei Jahre in Magdeburg gewählte Präsidium des Zentralverbandes der Augenoptiker (ZVA), von links: Vize-Präsident Christian Müller, Präsident Thomas Truckenbrod, Vize-Präsident Dieter Großewinkelmann.

Kompetenz zum Wohle des Kunden

Berufe entwickeln sich immer weiter und passen sich ihrer Zeit und den sich ändernden Bedürfnissen an. Bei der Mitgliederversammlung in Magdeburg diskutierten die Delegierten des Zentralverbandes der Augenoptiker (ZVA) wohin die „Reise der Augenoptik“ in der Zukunft gehen soll. Die Richtung ist eindeutig: In der Ausbildung bis zum Augenoptiker-Meister sollen noch mehr Kompetenzen vermittelt werden, um die steigenden Sehanforderungen und die Bedürfnisse der älter werdenden Bevölkerung mit gezielten optometrischen Dienstleistungen weiter optimal versorgen zu können. Schon heute tragen die Augenoptiker zu einer Versorgung auf höchstem Niveau entscheidend bei – das wird auch in Zukunft so sein.

Das sogenannte „Berufslaufbahnkonzept“ kann nur durch ein starkes Team entwickelt werden, und das Führungsteam des Verbandes wurde am Wochenende neu gewählt. Ein weiteres Mal im Amt bestätigt wurde Thomas Truckenbrod, der einhundert Prozent der Stimmen für die dreijährige Amtszeit erhielt. Vervollständigt wird das Präsidium durch Christian Müller aus Mülheim-Saarn und Dieter Große-Winkelmann aus Gütersloh, die sich als Vize-Präsidenten ebenfalls ehrenamtlich für die Augenoptik engagieren.
 

10.03.2014