News
Eine Kontaktlinse mit einem antiallergischen Wirkstoff könnte den Juckreiz während der Heuschnupfensaison lindern und Augentropfen überflüssig machen. Foto © alco81/Fotolia.com

Die Kontaktlinse für Allergiker

Allergiker reagieren auf Pollen, Hausstaub oder Tierhaare meist mit juckenden, tränenden und geröteten Augen; Kontaktlinsen tragen sich in der Heuschnupfensaison oft nicht mehr so angenehm wie sonst. Ein probates Mittel sind Antihistaminika in Form von Tabletten oder Augentropfen. Nun wird an speziellen Kontaktlinsen mit einem antiallergischen Inhaltsstoff geforscht, der den quälenden Juckreiz am Auge lindern soll.

Der in den neuen Kontaktlinsen enthaltene Wirkstoff Ketotifen gehört zur Gruppe der Antihistaminika und wird bereits in Form von Tabletten oder Augentropfen genutzt, um Allergiesymptome zu lindern. Nun wurde eine erfolgversprechende Studie aus den USA veröffentlicht: Von insgesamt 244 Testpersonen trug die Hälfte zwischen 15 Minuten und 12 Stunden Kontaktlinsen, in denen Ketotifen enthalten war, die andere Hälfte trug normale, wirkstofffreie Linsen. Die Probanden wurden währenddessen Allergenen ausgesetzt und sollten den Juckreiz am Auge auf einer Skala von 1 bis 4 bewerten.

Deutlich weniger Juckreiz

Bei den Trägern der wirkstoffhaltigen Kontaktlinsen war der Juckreiz deutlich schwächer. Allerdings konnte bei der Rötung des Auges kein signifikanter Unterschied festgestellt werden. Sollten die wirkstoffhaltigen Kontaktlinsen marktreif werden, könnten sie nicht nur Fehlsichtigen während der Zeit des Pollenflugs oder bei ausgeprägter Hausstauballergie helfen. Anders als bei Augentropfen, die mehrmals täglich angewendet werden müssen und nicht immer direkt mit Kontaktlinsen verträglich sind, könnte der Wirkstoff die gesamte Tragedauer über den Juckreiz lindern. Vor allem für Allergiker, die nur Symptome am Auge zeigen, böte sich so außerdem eine Alternative zur Tabletteneinnahme.

 

24.04.2019