News
Brillen und Kontaktlinsen haben jeweils viele Vorteile. Aber Kontaktlinsenträger brauchen immer auch eine Brille. Foto © Fotolia.com/benik

Fünf Gründe für Kontaktlinsen

Sind Kontaktlinsen wirklich eine gute Wahl? Die Antwort gleich vorweg: Ja, das sind sie für sehr viele Fehlsichtige – wenn man ein paar einfache Regeln zu Handhabung und Pflege berücksichtigt.

Die Entscheidung für Kontaktlinsen oder für eine Brille ist auch Geschmackssache. Mancher bevorzugt eine modische Fassung und drückt damit gerne einen bestimmten Modestil aus oder unterstreicht seinen Typ und sein Outfit. Andere fühlen sich mit Kontaktlinsen wohler. Es kommt auf die Sehgewohnheiten an, ob man mit der jeweiligen Sehhilfe Sport machen möchte oder ob die Fehlsichtigkeit, die man sich leider nicht aussuchen kann, besser mit Brille oder Kontaktlinsen korrigiert werden kann. Bei dieser Entscheidung hilft Ihr Fachmann für gutes Sehen, der Innungsaugenoptiker. Er bespricht mit Ihnen auch die Vor- und Nachteile von Kontaktlinsen und Brille und wie diese und Ihre Lebensgewohnheiten zusammen passen. Ohnehin ist für Kontaktlinsenträger immer eine Kombination aus Kontaktlinsen und Brille nötig.

So alltäglich wie Zähneputzen

Anfangs mag es vielleicht etwas befremdlich sein, sich eine Kontaktlinse ins Auge zu setzen. Der Kontaktlinsenanpasser wird das Einsetzen und Herausnehmen jedoch Schritt für Schritt und ganz in Ruhe erklären und einüben, bis man selbst genügend Routine bei diesen Handgriffen hat. Kontaktlinsen aus modernen Materialien sind meist spontan sehr gut verträglich und angenehm zu tragen, sodass man nach kurzer Eingewöhnungszeit gar nicht mehr bemerkt, dass man eine Sehhilfe trägt. Selbst für Fehlsichtige mit trockenen Augen oder für die Bildschirmarbeit gibt es passende Linsen mit hohem Tragekomfort. Und auch der Umgang mit den Linsen geht bald in Fleisch und Blut über.

Diese fünf Gründe sprechen für Kontaktlinsen:

1. Unsichtbar
Kontaktlinsen sind quasi unsichtbare Sehhelfer. Bei Kontaktlinsenträgern ist eine Fehlsichtigkeit nicht sofort erkennbar. Ein weiterer Vorteil: Sonnen-, Sport- oder Schwimmbrillen kommen ohne Korrektionswirkung aus, da sie zusammen mit Kontaktlinsen getragen werden können.

2. Rundumblick
Mit Kontaktlinsen hat man kein eingeschränktes Gesichtsfeld. Anders als bei einer Brille bieten Kontaktlinsen einen freien Rundumblick, ohne, dass ein Rahmen im Gesichtsfeld zu erkennen ist. Das ist vor allem beim Sport oder auch beim Autofahren praktisch.

3. Problemlöser
Kontaktlinsen gibt es in der formstabilen (harten) oder der weichen Variante. Beide haben ihre Vorteile und optimalen Einsatzgebiete. Weiche Kontaktlinsen wiederum sind in unterschiedlichen Materialzusammensetzungen für verschiedene Ansprüche erhältlich. Der Augenoptiker findet im persönlichen Gespräch eine individuelle Lösung.
Manche Fehlsichtigkeiten können mit Kontaktlinsen besser korrigiert werden als mit einer Brille, z.B. eine Anisometropie. Darüber hinaus gibt es kaum eine Art von Fehlsichtigkeit, die sich nicht mit Kontaktlinsen korrigieren ließe. Neben den „Klassikern“ für Kurz- und Weitsichtigkeit bieten zum Beispiel Multifokale Linsen den Komfort einer Gleitsichtbrille bei Alterssichtigkeit. Besonders für stark Fehlsichtige mit hohen Dioptriewerten oder Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) bieten Kontaktlinsen Vorteile: Meist kann eine bessere Sehschärfe als mit Brille erzielt werden. Die entsprechenden Brillengläser sind außerdem trotz moderner Materialien meist relativ schwer und dick und verkleinern die Augen des Trägers bei Kurzsichtigkeit stark.

4.Klare Sicht
Kontaktlinsen beschlagen nicht. Zwar gibt es auch Brillengläser mit Anti-Beschlag-Beschichtung, aber bei Kontaktlinsen ist ein Beschlagen natürlich ausgeschlossen. Auch bei Regen haben Kontaktlinsenträger den Vorteil einer stets klaren Sicht. Und: Im Gegensatz zur Brille dürfen Kontaktlinsen mit in die Sauna.

5. Sportlich
Kontaktlinsen sind für einige Sportarten einfacher zu handhaben als eine Brille. Bei Ballsportarten mit der Alltagsbrille ist die Verletzungsgefahr durch gebrochene Gläser oder Bügel hoch. Das kann bei Kontaktlinsen nicht passieren. Einziger Nachteil: Beim Schwimmen ist eine passende Schutzbrille für Kontaktlinsenträger Pflicht. Vor allem weiche Kontaktlinsen dürfen aufgrund der Infektionsgefahr nicht mit Wasser in Berührung kommen, selbst wenn es gechlort ist. Auch die Gefahr einer herausgespülten Linse ist groß.

 

15.12.2017