News
Kontaktlinsen sind der perfekte Reisebegleiter - wenn man einige Dinge beachtet. Foto © ZVA/Skamper

Gute Sicht im Urlaub: Kontaktlinsen

Auch in der schönsten Zeit des Jahres sind Kontaktlinsen für viele unverzichtbar. Für ungetrübte Sicht im Flugzeug, am Strand oder beim Schwimmen haben wir 7 praktische Tipps:

Vor dem Urlaub:

Rechtzeitig daran denken, eventuell Tages-, Wochen- oder Monatslinsen beim Augenoptiker nachzubestellen. Wer kurz vor einem Urlaub plant, auf Kontaktlinsen umzusteigen, sollte diese rechtzeitig anpassen lassen und auch zuhause schon eine Zeitlang „eintragen“. Die Umstellung auf Tageslinsen kann für einen Urlaub sinnvoll sein: Die tägliche Reinigung entfällt und somit auch die Mitnahme der Pflegemittel.

Ein Ersatzpaar gehört bei weichen Linsen mit kürzeren Trageintervallen auf jeden Fall ins Gepäck. 

Dauert die Reise zum Zielort besonders lange, sind lange Touren zwischendurch geplant oder weicht der Tagesablauf mit geplanter Linsentragezeit stark vom gewohnten Alltag mit Kontaktlinse ab, kann der Augenoptiker eventuell zu Kontaktlinsen mit verlängerter Tragedauer beraten. Diese eignen sich allerdings nicht für jeden Träger. Keinesfalls sollte man einfach die gewohnten Linsen länger tragen als vorgesehen. Um Reizungen oder Infektionen im Urlaub vorzubeugen, müssen die jeweiligen Tragevorschriften genau beachtet werden.

Pflege muss sein:

Bei Tageslinsen entfällt die tägliche Reinigung, alle anderen Kontaktlinsen benötigen im Urlaub dieselbe Pflege wie gewohnt. Wer möchte schließlich ausgerechnet im Urlaub eine Augenreizung oder -entzündung riskieren? Allerdings lohnt sich zuvor ein Blick auf die Anwendungshinweise, die meisten Pflegemittel dürfen nämlich nicht dauerhaft bei zu warmen Temperaturen gelagert oder großer Hitze ausgesetzt werden. Im Gegensatz zu Kombilösungen sind Peroxid-Systeme generell unempfindlich gegen Hitze – anders als die dafür benötigten Neutralisationstabletten. Für einen Urlaub in sehr warmen Regionen eignet sich deshalb ein Peroxidsystem mit Platinkatalysator am besten. Dennoch: Niemals Pflegemittel im parkenden Auto lassen und am Urlaubsort an einem möglichst kühlen, dunklen Ort aufbewahren.

Für unterwegs oder für das Handgepäck im Flugzeug sind einzelne Ampullen mit einer Kombilösung von Vorteil, falls die Linsen herausgenommen werden müssen. Natürlich darf ein zweiter, sauberer Linsenbehälter nicht fehlen.

Und: Auch unterwegs immer gründlich die Hände waschen und trocknen, bevor sie mit den Linsen in Berührung kommen. Dort, wo dies nicht möglich ist, bietet sich ein spezielles Handdesinfektionsgel an, das die Augen nicht reizt.

Wer unsicher ist, sollte vor der Reise noch einmal seinen Augenoptiker aufsuchen und sich beraten lassen. Kontaktlinsenspezialisten halten außerdem viele nützliche Reise-Accessoires für Linsenträger bereit.

Kein Wasser:

Achtung: Weiche Kontaktlinsen und das Innere des Linsenbehälters dürfen unter keinen Umständen mit Wasser in Berührung kommen. Darin kann neben anderen Keimen selbst in sauberem Leitungswasser eine Amöbenart vorhanden sein, die schwere Augeninfektionen verursacht und sich im Kontaktlinsenmaterial ansiedelt. Auch Träger von formstabilen Linsen sollten den Kontakt der Linsen zu Wasser in Urlaubsgebieten meiden und stattdessen auf Kochsalzlösung setzen, wenn die Linsen abgespült werden müssen. Zur Reinigung gehört auch hier ein geeignetes Pflegemittel ins Gepäck.

Im Flieger:

Im Flugzeug ist die Luft besonders trocken. Auf kurzen Flügen sorgen Feuchtigkeitstropfen für angenehmes Kontaktlinsentragen. Die Nachbenetzungstropfen sind auf Reisen nicht nur für trockene Augen empfehlenswert, auch in staubiger oder windiger Umgebung leisten sie gute Dienste. Auf längeren Flügen sollten die Linsen vielleicht besser im Handgepäck mitreisen und erst bei der Ankunft eingesetzt werden, so müssen sie auch bei einem Nickerchen an Bord nicht extra herausgenommen werden. Pflegemittel gibt es auch in kleinen Größen oder Ein-Dosis-Ampullen für das Handgepäck.

Kontaktlinsen plus Sonnenbrille:

Die Sonnenbrille ist auch für Kontaktlinsenträger unverzichtbares Accessoire. Denn: Auch, wenn die Linsen mit UV-Schutz ausgerüstet sind, bedecken sie nur einen kleinen Teil des Auges. Für einen sonnigen Tag am Strand, am Wasser oder im Gebirge reicht dieser Schutz nicht aus. Helles Sonnenlicht blendet nicht nur unangenehm, die UV-Strahlung kann auch Augenreizungen oder langfristig schwere Augenerkrankungen auslösen. Zum Ratgeber Sonnenbrillenkauf geht es hier.

Schwimmen und Tauchen mit Kontaktlinsen:

Wasserkontakt ist für weiche Kontaktlinsen tabu, darüber hinaus können sie ebenso wie formstabile Linsen aus dem Auge gespült werden. Eine wasserdichte und gut sitzende Schwimmbrille schützt Augen und Linsen gleichermaßen. Eine Alternative sind Schwimmbrillen mit Korrektionswirkung vom Augenoptiker.

Zu guter Letzt:

Auch eingefleischte Kontaktlinsenträger sollten niemals auf die Ersatzbrille verzichten. Wer lange verreist und die (Maß-)Linsen mit langem Trageintervall zuhause lassen möchte, kann diese beim Augenoptiker sterilisieren lassen, anschließend werden die Linsen dann in einem Behälter versiegelt. Tipps für Brillenträger im Urlaub gibt es hier.









 

19.07.2017