News
Die richtige Brille ist beim Schulsport wichtig. Die Ruhr-Universität Bochum hat daher Schulsportbrillen getestet. Nicht jede Brille entspricht den Anforderungen.

Schulsportbrillentest 2015

Schnell ist es passiert: Laura will noch beim Völkerball ausweichen, stößt mit einem Mitspieler zusammen und schon fliegt der Ball unglücklich ins Gesicht. Mitten auf die Brille. Kein Problem, wenn sie eine spezielle Sportbrille trägt. Da bleibt nicht nur die Brille in Ordnung, sondern in vielen Fällen ist sogar ein zusätzlicher Augenschutz gewährleistet. Doch welche Brille ist für den Schulsport geeignet? Die Ruhr-Universität Bochum hat nach den Anforderungen der Arbeitsgemeinschaft Sicherheit im Sport (ASiS) Schulsportbrillen getestet. 

Gutes Sehen wichtig für motorische Entwicklung

Gutes Sehen im Klassenraum und beim Schulsport ist für die Entwicklung der Kinder enorm wichtig. Kinder und Jugendliche, deren Fehlsichtigkeit nicht mit Hilfe einer Brille oder Kontaktlinsen korrigiert wird, lernen häufig schlechter und bewegen sich meist weniger, denn das perfekte Sehen in frühen Jahren ist mitentscheidend für die motorische Entwicklung. Viele Studien belegen den grundsätzlichen Zusammenhang zwischen gutem Sehen und sicherem, erfolgreichem Sporttreiben. 

Viele Kinder ohne Brille beim Sport

Untersuchungen der ASiS zeigen, dass jedes vierte Kind fehlsichtig und ohne Sehhilfe am Schulsport teilnimmt. Jedes fünfte Schulkind trägt zwar im Alltag eine Brille, jedes zweite davon trägt diese notwendige Sehhilfe beim Sport aber nicht. Zu unterscheiden sind schulsporttaugliche Brillen, die auch alltagstauglich sind, und Fassungen, die einen besonderen Schutz für die Augen bieten. 

Ergebnisse des Schulsportbrillentestes

Zehn Schulsportbrillen absolvierten die Tests erfolgreich und wurden entsprechend als „schulsporttauglich“ eingestuft. Vier Brillenfassungen erhielten das Prädikat „schulsporttauglich“, sechs Modelle erfüllten sogar die höheren Anforderungen an den Augenschutz im Schulsport und erhielten die Auszeichnung „schulsporttauglich plus“. 

Individuelle Anpassung beim Augenoptiker 

Zu beachten ist, dass die Funktionalität einer schulsporttauglichen Brille nur dann gewährleistet ist, wenn die Anfertigung der Brille mit Kunststoff-Korrektionsgläsern beim Augenoptiker fachgerecht durchgeführt wird. 

Abbildung der Schulsportbrillen-Testplakette "Schulsporttauglich plus"

Eine geeignete Fassung muss individuell ausgewählt und an die Kopfform angepasst werden. Daneben müssen Herstellerhinweise wie „Nur mit befestigtem Kopfband schulsporttauglich“ beachtet werden! Die Plaketten – die auch von den Herstellern zur Kenntlichmachung schulsporttauglicher Brillen entsprechend platziert werden – helfen bei der Auswahl einer „schulsporttauglichen Brille“. 
Lassen Sie sich am besten noch heute von einem Augenoptiker dazu beraten. 

Wird dies beachtet, kann Laura in Zukunft gut geschützt und mit scharfem Blick den Bällen ausweichen. Und sorgt auch bei ihren Eltern für ein beruhigendes Gefühl. 

27.02.2015