News
Brillenträgern werden im Job überwiegend positive Eigenschaften zugesprochen. Vor allem Frauen gelten als gebildet und seriös, wenn sie ihre Sehhilfe tragen.Foto © Fotolia.com/sepy

Brille im Beruf: Gute Sicht, guter Eindruck

Die Wahrnehmung von Brillenträgern im Berufsalltag ist überwiegend positiv – vor allem weibliche Kollegen mit Brille werden oft als überdurchschnittlich gebildet und seriös wahrgenommen. Auch die persönliche Einstellung zur Brille hat sich gewandelt: In einer Studie gaben gut 30 Prozent der Befragten an, dass sie zum Vorstellungsgespräch sogar eine Brille mit Fensterglas tragen würden.

Mehr als 40 Millionen Deutsche tragen täglich eine Brille, auch im Beruf. Ein Online-Brillenanbieter und die Personalberatung Page Personnel haben daher 670 Personen aus unterschiedlichsten Berufsfeldern zu ihrem eigenen Brillen-Trageverhalten befragt und wie sie Kollegen mit Brille am Arbeitsplatz wahrnehmen. Fast 67 Prozent der Teilnehmer gaben an, ihre Brille an mindestens fünf Tagen in der Woche zu tragen. Für knapp 22 Prozent ist die Sehhilfe darüber hinaus auch ein modisches Accessoire. Selbst unter den Brillenträgern, die nur ein einziges Modell besitzen – und das sind mit knapp 60 Prozent die meisten – entscheiden sich über die Hälfte für eine markante, auffällige Brillenfassung, in der Regel sind dies eckige Modelle mit breitem Rahmen (gut 52 Prozent), mit Abstand gefolgt von runden Fassungen (knapp 15 Prozent) oder randlosen Brillen (knapp zwölf Prozent).

Guter Eindruck mit Brille

Gut 30 Prozent der Befragten könnten sich sogar vorstellen, beim Bewerbungsgespräch eine Brille mit Fensterglas zu tragen, um einen besseren Eindruck zu hinterlassen. Auf die Frage, wieso sie sich entschieden haben, auf ihrem Bewerbungsfoto eine Brille zu tragen, erklärte somit knapp ein Fünftel, eine Brille gebe dem Gesicht mehr Charakter. Auch habe sich die persönliche Einstellung zur Brille in den vergangenen Jahren geändert – die meisten Studienteilnehmer identifizierten sich mit ihrer Brille und stünden deshalb ganz selbstverständlich auch beim Bewerbungsfoto zur Sehhilfe. Nur knapp acht Prozent tauschten die Brille beim Vorstellungsgespräch lieber gegen Kontaktlinsen.

Vor allem Frauen punkten mit Brille

Fast 49 Prozent der Arbeitskollegen schätzen besonders die Brillenträgerinnen im Beruf als überdurchschnittlich gebildet ein, für gut 37 Prozent gelten diese zudem als modern und auf gut 35 Prozent wirken Frauen mit Brille seriös. Den Männern werden zwar dieselben positiven Eigenschaften zugeschrieben, doch sie werden auch wesentlich schneller als konservativ eingeschätzt.

Vorteile am Arbeitsplatz

Besonders für Büroarbeiter bietet die Brille am Arbeitsplatz viele Vorteile. Durch die Bildschirmarbeit werden die Augen stark beansprucht, Kontaktlinsen fördern zusätzlich Beschwerden, die durch digitalen Augenstress entstehen wie trockene oder müde Augen. Gleitsichtgläser sind zudem nicht unbedingt für die Seh-Abstände am Bildschirm optimiert. Eine Bildschirmbrille sorgt für entspanntes Sehen am Arbeitsplatz – der Augenoptiker kann individuell zur passenden Brille für den Arbeitsalltag beraten. Übrigens: Die Kosten für eine spezielle Bildschirmarbeitsplatzbrille werden in den meisten Fällen sogar vom Arbeitgeber übernommen.
 

16.05.2017