News
Quelle: http://www.lunettes-sans-frontiere.org/

„Brillen ohne Grenzen“

„Lunettes sans frontières – Brillen ohne Grenzen“: eine deutsch-französische Kooperation hat es sich zum Ziel gemacht, sehbehinderten Menschen auf der ganzen Welt durch Brillenspenden gutes Sehen zu ermöglichen. Mit Erfolg! In den letzten 36 Jahren konnte dank dieser Aktion über 3,5 Millionen Menschen geholfen werden.

„Lunettes sans frontières“ sammelt und sortiert mit Hilfe von 30 ehrenamtlichen Mitarbeitern gebrauchte Brillen in Frankreich, genauer gesagt in Hirsingue, einem Kapuzinerkonvent im Elsass. In Deutschland übernimmt BrillenWeltweit in Koblenz für die Aktion diese Aufgabe in Zusammenarbeit mit der Stiftung Bethesda-St. Martin. Seit 2008 unterstützt auch das Katholische Blindenwerk e.V. die Sammlung gebrauchter Brillen.

Logo Brille ohne GrenzenBei der Auswahl der Brillen wird großen Wert auf Qualität und Hygiene gelegt. In mehreren Schritten werden die Brillen sortiert, gereinigt und aufgearbeitet. Nur Brillen, die dann in einem nahezu neuwertigen Zustand sind, werden anschließend vermessen und entsprechend ihrer Beschaffenheit kategorisiert. Hierbei wird zunächst zwischen Damen-, Herren- und Kinderbrillen unterschieden. Bei der Vermessung, werden die Werte der Brillengläser ermittel. Danach werden die Brillen erneut kategorisiert, diesmal nach Dioptrien. Brillen, die den hohen Ansprüchen nicht mehr gerecht werden, werden in ihre Einzelteile zerlegt und als Ersatzteile verwendet.

Es stecken keinerlei kommerzielle Absichten hinter dieser Aktion und die Sammlung und die Weitergabe der Brillen an Bedürftige erfolgt absolut kostenfrei. Die Brillen werden an sachkundige Personen in Kliniken, Kranken- und Missionsstationen versandt, dort kommen sie den sehbehinderten Armen in ihrem Lande zugute. Schwerpunktmäßig werden die Brillen in Afrika, Asien und Südamerika verteilt.

Wenn auch Sie alte Brillen besitzen oder die Aktion unterstützen möchten, stehen Ihnen auf der Seite www.brillensammelaktion.de weitere Informationen zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie Ihre nicht mehr verwendeten Brillen auch bei den Innungs-Augenoptikern abgeben, damit sie von dort Hilfsorganisationen weitergeleitet werden können.
 

03.02.2016